Frauen, Werkstatt
Menschen und Karriere
10.11.2020

Frauen und Technik: „Gebe Wissen an Lehrlinge weiter"

Erste Ausbildungsmeisterin bei VERBUND: Brigitte Mayrhofer erzählt, wie sie zur Technik gekommen ist. Sie gibt Tipps für Mädchen und junge Frauen.

Ob Schweißen, Fräsen, Drehen oder Maschinenprogrammieren – ein Blick in die Lehrwerkstätte zeigt: Hier ist Brigitte Mayrhofer in ihrem Element. Aktuell betreut sie 24 Lehrlinge im ersten Lehrjahr – darunter drei Mädchen. Wenn sie nicht gerade unterrichtet oder in der Praxis anleitet, arbeitet sie Tests aus oder bereitet Werkzeuge vor. „Den Spaß der Lehrlinge am Schaffen mitzuerleben, motiviert mich immer wieder aufs Neue. Wenn ich sehe, wie sich die Lehrlinge freuen, wenn sie etwas gemeistert haben, weiß ich: Ich will nichts Anderes machen!“, erzählt die Ybbserin. 

Videotipp: Frauenpower in der Lehrwerkstätte

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies für diese Website, um Youtube-Videos ansehen zu können.
Wer sich für Technik interessiert, ist bei der Doppellehre „Elektrotechnik und Metalltechnik“ von VERBUND richtig. Brigitte Mayrhofer liefert Einblicke. © VERBUND

Technik immer schon Teil des Lebens

In der vierten Klasse Hauptschule wusste Brigitte Mayrhofer, dass es sie zur Technik zieht. In der Entscheidung für die Lehre bestärkte sie ihr Vater: „Mit ihm konnte ich immer schon über technische Themen reden, das hat meine Faszination verstärkt“, erzählt die Meisterin. Die Ausbildung bei VERBUND folgte: In der Doppellehre Elektrotechnik und Maschinenbautechnik (heute: Elektrotechnik und Metalltechnik) erlernte Brigitte Mayrhofer in vier Jahren gleich zwei Berufe.

Als eines von zwei Mädchen schloss sie die Lehre in ihrem Jahrgang mit 29 Lehrlingen ab. Nach einigen Jahren im Kraftwerk folgte die Meisterprüfung. Doch damit gab sie sich nicht zufrieden und machte die Zusatzausbildung zur Schweißwerkmeisterin.

Brigitte Mayrhofer, Mitarbeiterin
Die Ausbildungsmeisterin Brigitte Mayrhofer fühlt sich in der Lehrwerkstätte besonders wohl. © VERBUND

Brigitte Mayrhofer im Wordrap 

Morgenmuffel oder Frühaufsteherin?
Eindeutig Frühaufsteherin! 

Horrorfilm oder Liebeskomödie?
Keins von beiden: Ich liebe Actionfilme über alles!

Sportskanone oder Couchpotatoe?
Sportskanone. Wenn ich nicht gerade beim Roten Kreuz oder bei der Feuerwehr mithelfe, findet man mich in meiner Freizeit beim Sporteln.

Wenn dein Leben verfilmt würde, wie wäre der Titel des Films – und wen wünscht du dir in der Hauptrolle?
Der Film würde den Titel „Der actionreiche Tag“ tragen. In der Hauptrolle wünsche ich mir Sandra Bullock – ich finde sie einfach toll.

Was ist das Verrückteste, das du je getan hast?
Einmal habe ich mich ins Auto gesetzt und bin einfach nach Paris gefahren, um mir die Fußball-WM anzuschauen. Nach dem Spiel bin ich gleich wieder heimgefahren. 

Was wolltest du schon immer mal ausprobieren?
In meinem Leben möchte ich unbedingt einmal mit dem Hubschrauber fliegen. 

Hast du ein Vorbild? Wenn ja, welches?
Auf jeden Fall meinen Papa. Er ist bei allem voll dabei und hat sich sein ganzes Wissen und Können selbst angeeignet – das bewundere ich sehr.

Von der Lehre direkt in die Lehrwerkstätte

Als 2017 eine Stelle in der Lehrwerkstätte in Ybbs-Persenbeug frei wurde, griff Brigitte Mayrhofer zu. „Schon in meiner Lehrzeit hatte ich davon geträumt, später in Ybbs zu unterrichten – das hat sich wirklich perfekt ergeben.“ So kam es, dass Mayrhofer seither als erste Ausbildungsmeisterin bei VERBUND arbeitet. Dass man als Frau in einem technischen Beruf fallweise eine dicke Haut braucht, daran hat sie sich gewöhnt. Heute kann sie in ihrem Team auf volle Unterstützung zählen. „Meine Kollegen stehen voll und ganz hinter mir“, betont sie.

"Schon in meiner Lehrzeit hatte ich davon geträumt, später in Ybbs zu unterrichten – das hat sich wirklich perfekt ergeben."
Brigitte Mayrhofer, Ausbildungsmeisterin bei VERBUND

Das Interesse und die Fähigkeiten zählen

Mädchen und jungen Frauen, die sich für einen technischen Beruf interessieren, rät Brigitte Mayrhofer, nicht auf Vorurteile zu hören. Denn was zählt, sind die Fähigkeiten, nicht das Geschlecht: „Neben handwerklichem Geschick sind auf jeden Fall logisches Denken und gute Mathematikkenntnisse von Vorteil.“ Wenn das Interesse da ist und sie einen technischen Beruf anstreben, können Mädchen es auf jeden Fall schaffen, ist Brigitte Mayrhofer überzeugt. Dazu kommt, dass die spannende Tätigkeit in den Kraftwerken und die Aufstiegsmöglichkeiten bei VERBUND noch viel zu wenig bekannt seien.

Ausbildung für die Zukunft

Die junge Ybbserin bleibt in Bewegung: Als wäre ihre Tätigkeit in der Lehrwerkstätte nicht schon genug, macht Brigitte Mayrhofer zusätzlich die Ausbildung „eEducation“ an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich. „Gerade in meinem Beruf ist der pädagogische Zugang extrem wichtig. Außerdem spezialisiert sich diese Ausbildung auf digitale Medien, was heutzutage im Unterricht immer gefragter ist“, erklärt sie.

Das Beispiel von Brigitte Mayrhofer zeigt: Engagierten Frauen in der Technik gehört die Zukunft. Gerade darum ist es ihrer Meinung nach besonders wichtig, sich als Frau nicht abschrecken zu lassen: „Glaubt an euch und traut’s euch drüber!“

Videotipp: VERBUND-Lehre für Mädchen

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies für diese Website, um Youtube-Videos ansehen zu können.
So sieht ein Arbeitstag im Kraftwerk aus: VERBUND-Lehrling Manuela Furtlehner erzählt. © VERBUND
Österreichs Energieunternehmen VERBUND ist auf der Suche nach weiblichem Nachwuchs in der Technik. Beim jährlichen Girl’s Day können Mädchen hinter die Kulissen der Stromerzeugung blicken und selbst zum Werkzeug greifen. Auch in den Lehrwerkstätten finden laufend Schnuppertage statt. Du möchtest mehr zur Lehrlingsausbildung bei VERBUND erfahren? Dann informier dich hier: Doppellehre Elektrotechnik und Metalltechnik
Mitarbeiter, Office
Menschen und Karriere
10.11.2020

New Work: Wie werden wir in Zukunft arbeiten?

Vom 32-Stunden-Konzept bis zur agilen Zusammenarbeit: In Österreich sind neue Arbeitsmodelle am Vormarsch. Heimische Unternehmen zeigen es vor.
New Work: Wie werden wir in Zukunft arbeiten?
digitale, nomaden
Menschen und Karriere
10.11.2020

Arbeiten und reisen: So leben digitale Nomaden

Digitale Nomaden arbeiten, wann, wie und wo sie wollen. Einblicke ins Unterwegssein findest du hier. Plus Tipps für Einsteigerinnen und Einsteiger.
Arbeiten und reisen: So leben digitale Nomaden
Windrad, Mitarbeiter
Menschen und Karriere
10.11.2020

Green Jobs: Aufregender Einsatz für eine bessere Welt

Arbeit mit Sinn: Green Jobs sind immer gefragter. Wir stellen Menschen vor, die bei VERBUND und im Umfeld des Unternehmens zum Klimaschutz beitragen.
Green Jobs: Aufregender Einsatz für eine bessere Welt
Frau, Sport
Smart Living und Innovationen
10.11.2020

Trend: So hilft uns Künstliche Intelligenz im Alltag

Künstliche Intelligenz begleitet uns im Alltag – in welchen Bereichen? Welche Chancen und Risiken bringt sie mit? Expertin Eva Eggeling klärt auf.
Trend: So hilft uns Künstliche Intelligenz im Alltag
Balkon, Ehepaar
Menschen und Karriere
10.11.2020

SolMate: Das Mini-Sonnenkraftwerk am Balkon

Selbst Strom erzeugen: Mit SolMate entwickelte das Start-up EET eine Solaranlage mit Speicher für den Balkon. Was dahintersteckt, liest du hier.
SolMate: Das Mini-Sonnenkraftwerk am Balkon
Frau, Sessel, Streichen
Nachhaltigkeit und Energiewende
10.11.2020

Aus alt mach neu: Upcycling-Produkte aus Österreich

Eine Kommode aus Holzresten, Kleidung aus Fischernetzen. Upcycling ist nicht nur nachhaltig, sondern cool. Tipps für Labels und Shops in Österreich.
Aus alt mach neu: Upcycling-Produkte aus Österreich
Bierbrauer, Mann mit Frau
Natur und Regionen
10.11.2020

Craft Beer: Bierbrauer holen den Trend nach Österreich

Mit Craft Beer mischen regionale Brauereien das Bierland Österreich auf. Wir sprechen mit dem Geroldinger Brauhaus und geben Tipps für Bierfans.
Craft Beer: Bierbrauer holen den Trend nach Österreich