Gesauese (C: Stefan Leitner)
Natur und Regionen
24.09.2021

"Slow Tourism": Warum der Kunde nicht mehr König ist.

Aufräumaktionen in der Natur - sogenannte CleanUP Days - werden immer beliebter. Warum das? Und was hat das mit sanftem Tourismus zu tun?

„Slow Tourism“ – das ist der Gegenentwurf zum Massentourismus. Eine Art zu reisen bei der es um authentische Reiseerlebnisse geht, indem man in die Region eintaucht, anstatt sie oberflächlich zu konsumieren. Wer sanft reist, benimmt sich nicht wie ein Gast, dem alles zu Füßen gelegt wird. Eher wie einer, der sich selbst einbringt. Daher gelten alte Floskeln wie „Der Kunde ist König“ oder „Wer zahlt, schafft an“ nicht mehr. Es findet echter Austausch statt – mit Natur und Menschen. Im Gesäuse, eine Gebirgsregion in der Steiermark, steht dieses sanfte Tourismuskonzept an der Tagesordnung.

Marco Schiefert (C: Patron Plasticfree Peaks)
"Das Gesäuse muss man sich erarbeiten, aber der Lohn ist dafür umso schöner."
Marco Schiefer, Ranger im Nationalpark Gesäuse in der Steiermark

Es gibt weder Straßen, die zu den Hütten führen, noch Seilbahnen, die einen schnell auf den Gipfel bringen. Wer den Weg hinauf Schritt für Schritt und ganz bewusst gegangen ist, wird die Kässpätzle in der Hütte wahrscheinlich intensiver genießen. Und den Ausblick vom Gipfelkreuz so schnell nicht vergessen. 

Cleanup-Day im Gesäuse (C: Patron Plasticfree Peaks)

Aufräumaktion als Touristenattraktion

Urlauben und Gutes tun - die CleanUP Days im Gesäuse

Cleanup-Day im Gesäuse (C: Patron Plasticfree Peaks)

Aufräumaktion als Touristenattraktion

Urlauben und Gutes tun - die CleanUP Days im Gesäuse

Einige Menschen, die sich dem langsamen und sanften Reisen verschrieben haben, gehen noch einen Schritt weiter. Sie möchten nicht nur bewusster reisen, sondern auch aktiv zurückgeben. So fanden im Gesäuse im September zwei sogenannte CleanUP Days statt. Organisiert wurde das Ganze vom Nationalpark Gesäuse, dem Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen, dem Tourismusverband Gesäuse und „Patron Plasticfree Peaks“, einer Organisation aus dem Allgäu, die die Berge von Müll befreit.

Aber was bewegt eigentlich hunderte Menschen dazu, in ihrer Freizeit den Dreck wegzuräumen, den andere hinterlassen haben? „Die Naturverbundenheit spielt da eine große Rolle“, sagt Marco. „Die Leute wollen der Natur etwas zurückgeben und ein Zeichen setzen. Sie wollen sie sauberer verlassen als sie sie betreten haben.“ Als Ranger hat er in den letzten Jahren schon öfters Aufräumaktionen begleitet. Die nennen sich dann „Xeis-Putz“ (Xeis = Gesäuse).

Martina Lindenmayer (© Patron Plasticfree Peaks)
"Wir konzentrieren uns darauf, wie jede:r selbst aktiv werden kann. Es bringt ja nichts, sich darüber aufzuregen, wie viel Müll andere hinterlassen."
Martina Lindenmayr (Patron Plasticfree Peaks) über positive Vorbildwirkung statt erhobenen Zeigefinger

Ein wesentlicher Aspekt bei Initiativen wie den CleanUP Days ist der Spaß und Austausch. „Auf Menschen zu treffen, die eine ähnliche Gesinnung haben, ist ein Antrieb für viele“, sagt Martina. Wer sanft reist wird im Gesäuse auch noch ordentlich belohnt, denn in der Nacht kann die Milchstraße mit bloßem Auge entdeckt werden. Der Sternenhimmel im Gesäuse gilt nämlich als dunkelster und klarster Nachthimmel Europas.

Sternenhimmel über dem Gesäuse (© Andreas Hollinger / Nationalpark Gesäuse)

Eindrucksvolle Nacht

Die Milchstraße über dem Admonter Reichenstein im Gesäuse

Sternenhimmel über dem Gesäuse (© Andreas Hollinger / Nationalpark Gesäuse)

Eindrucksvolle Nacht

Die Milchstraße über dem Admonter Reichenstein im Gesäuse

Weitere Empfehlungen für sanftes Reisen in Österreich

TestbildSellrain
Sellrain in Tirol (© Tirol Werbung / Matthias Burtscher)

1. Sellrain in Tirol

Ursprüngliches Bergsteigerdorf auf 900 Metern Seehöhe im „Ruhegebiet Stubaier Alpen“ mit allerbesten Aussichten auf die umliegenden Berge.

Werfenweng Test
Werfenweng in Salzburg (© Tourismusverband Werfenweng / Christian Schartner)

2. Werfenweng im Salzburger Land

Ein von schroffen Gipfeln umgebenes Hochtal auf 900 Metern Seehöhe im Tennengebirge mit Hütten, Almen und 80 Kilometer Wanderwegen.

Test Weissensee
Naturpark Weissensee in Kärnten (© weissensee.com)

3. Naturpark Weissensee in Kärnten

Naturparadies auf 930 Metern Seehöhe mit reichhaltiger Flora am viertgrößten See Kärntens mit glasklarem Wasser. In der Nähe befindet sich auch die Drau, eine der größten Energiequellen für die Wasserkraftwerke von VERBUND in Kärnten.

Du willst selbst bei CleanUP Days dabei sein? Das kannst du, indem du dich bei Plasticfree Peaks anmeldest und selbst losziehst. Oder dir bei der Organisation eines eigenen Events helfen lässt.
Auch VERBUND hilft tatkräftig mit unsere Natur sauber zuhalten. 2020 wurden über 30.000 Tonnen Treibgut aus österreichischen Flüssen gefischt, neben Treibholz auch viel Plastikmüll.
INVOCATION FOR HOPE A new commission by Superflux Superflux, Künstlerisches Rendering der immersiven Installation Invocation for Hope, 2021 © Superflux
Nachhaltigkeit und Energiewende
10.09.2021

Kann die Kunst das Klima retten?

Im Kampf gegen den Klimawandel benötigen wir die enormen Potenziale der Kunst. Wir sollten ihr daher mehr Aufmerksamkeit schenken.
Kann die Kunst das Klima retten?
Dronenfliegen, sitzen und fliegen
Smart Living und Innovationen
06.07.2021

Fliegend in die Zukunft: Die Welt der Freestyle-Drohnen

Wie gelingt eine bisher nie gesehene Videoaufnahme? Filmer Christoph Tilley über Freestyle-Drohnen, spektakuläre Stunts und Tipps für den Start.
Fliegend in die Zukunft: Die Welt der Freestyle-Drohnen
schnecken, essen
Nachhaltigkeit und Energiewende
22.06.2021

Schnecken, Pilze und Co: Die Zukunft unserer Ernährung

Wie wird unser Essen von morgen aussehen? Wir nehmen nachhaltige Food-Konzepte unter die Lupe und sprechen mit einer Ernährungswissenschafterin.
Schnecken, Pilze und Co: Die Zukunft unserer Ernährung
Reisen, Zug
Natur und Regionen
08.06.2021

Urlaub in Österreich: Tipps für nachhaltiges Reisen

Unterwegs sein und dabei das Klima schonen – geht das? Mit unseren Urlaubstipps kannst du auf deiner nächsten Reise in Österreich beruhigt entspannen.
Urlaub in Österreich: Tipps für nachhaltiges Reisen