Bierbrauer, Bierflasche
Natur und Regionen
10.11.2020

Craft Beer: Bierbrauer holen den Trend nach Österreich

Mit Craft Beer mischen regionale Brauereien das Bierland Österreich auf. Wir sprechen mit dem Geroldinger Brauhaus und geben Tipps für Bierfans.

Ein Schluck aus dem Bierglas: Das schmeckt aber malzig – irgendwie nach Kaffee oder Schokolade? Craftbeer liegt im Trend und überzeugt durch seine bunte Geschmacksvielfalt. Denn neben Hopfen, Malz, Hefe und Wasser kommen mitunter auch Zutaten wie Gewürze oder Fruchtschalen hinein. Immer mehr kleine Brauereien stellen Österreichs Bierlandschaft mit kreativen Zugängen auf den Kopf. 

Bier aus Leidenschaft: Das Geroldinger Brauhaus

Ein Beispiel ist das Geroldinger Brauhaus im Bezirk Melk in Niederösterreich. „2013 haben wir unser erstes Bier gebraut. Das war ein besonderes Erlebnis“, erzählt Friedrich Willach nostalgisch. Seither ist viel passiert: Heute reicht das Sortiment der kleinen Brauerei im Dunkelsteinerwald vom klassischen Hellen über Weizenbier bis hin zu neuen Spezialbieren wie Kräuterpils, Hanfbier oder Roggenbockbier.

Die Idee für die Brauerei entstand aus dem Hobby seiner Frau Nadine Willach, die aus Bayern stammt. Bis heute ist sie für das Bierbrauen zuständig. Ihr Ehemann kommt ursprünglich aus dem kaufmännischen Bereich und kümmert sich um alle weiteren Aufgaben. Die Brauerei profitiert von den örtlichen Gegebenheiten: „In Gerolding gibt es aufgrund der Gesteinsschichten weiches Wasser – dieses ist perfekt zum Bierbrauen geeignet“, erklärt Nadine Willach. 

Bierbrauen, Frau
Bei der Arbeit: Brauerin Nadine Willach rührt im Braukessel um. © Geroldinger Brauhaus

Craft Beer: Handgemacht und mit Charakter 

In seinen Anfängen stand der Begriff „Craft Beer“ – übersetzt: handwerkliches Bier – für einen Gegenpol zum industriell gebrauten Bier. Dabei handelt es sich um Biere, die von unabhängigen, meist kleinen Brauereien produziert werden. Österreich gehört weltweit zu den Ländern mit der größten Dichte an Brauereien. Fast zwei Drittel der 191 Bierbrauereien sind Hausbrauereien. Das von ihnen hergestellte Bier wird vorwiegend oder ausschließlich in einem angeschlossenen Gasthaus ausgeschenkt.

In Europa versteht man unter Craft Beer zumeist Kreativbiere, die sich durch spezielle Hopfensorten, neue Zutaten oder Braumethoden abheben. Gemeinsam ist ihnen ihr intensiver Geschmack. Für Craft-Beer-Kreationen werden vielfach Hopfensorten mit harzigen, zitrusartigen oder blumigen Noten verwendet. Auch die Brauerei Geroldinger setzt auf innovative Zugänge – beispielsweise mit fruchtigem Lemonbier, intensivem Kaffeeweizen oder Chocolate Porter als Dessertbier.

Bier Fässer, Stahl
Glänzende Armaturen: Bei einem Braukurs lässt sich lernen, wie Bier entsteht. © Poliakphoto/Shutterstock

Tipp: Selbst Bier brauen 

Du möchtest selbst dein eigenes Bier brauen? Ein Bierbraukurs ist die ideale Starthilfe. Auf kiesbye.at findest du eine vielfältige Auswahl – vom Einsteigerkurs bis zum Kreativbier-Seminar. Wer zuhause mit dem Brauen loslegen möchte, benötigt zunächst das richtige Equipment. Der Mashcamp Onlineshop hat die erforderlichen Ausrüstungsgegenstände im Sortiment.

Sortenvielfalt: Von Lagerbier bis Starkbier 

Viele verknüpfen Craft Beer automatisch mit exotischem Bier. Die eigentliche Bedeutung müsse man laut Friedrich Willach erst vermitteln: „Jedes Bier wird von uns handwerklich und nicht industriell erzeugt. Vom Tag des Brauens bis zum Verkauf dauert die Erzeugung rund zwei Monate“, erklärt der gebürtige St. Pöltner. Starkbiere wie das „Festbock“ müssen sogar ein halbes Jahr lang reifen.

Jede Sorte hat ihren eigenen Charakter und Geschmack. Dem Ehepaar Willach ist eine große Auswahl wichtig: Für den alltäglichen Biergenuss wird ein Helles und ein Bernsteinbier angeboten. Das beliebte Zwickl ist ebenfalls fast das ganze Jahr über erhältlich, auch Weizenbier nach bayrischer Brauart wird hergestellt. Damit alle Bierfans auf ihre Kosten kommen, sind saisonal spezielle Sondersorten zu haben. „In der Fastenzeit bieten wir ein spezielles Fastenbier an, zu Ostern gibt es den Maibock und zu Weihnachten freuen sich unsere Kunden auf den prämierten Festbock“, schildert Willach.

Bier, Brauer
Friedrich Willach am Zapfhahn: Laufend lockt das Geroldinger Brauhaus mit neuen Spezialitäten. © Geroldinger Brauhaus

Im Zentrum: Nachhaltigkeit und Innovation 

Für das Geroldinger Brauhaus spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Um Wegwerfglas zu vermeiden, wird das Craft Beer in Bügelflaschen gefüllt. Die Flaschen sind bis zu fünf Jahre im Umlauf. Rund 80 % des Malzes bezieht die Brauerei aus Österreich. Da für Kühlung und Beleuchtung viel Strom benötigt wird, suchte das Ehepaar nach einem Partner, der in der Region Strom erzeugt. Bei VERBUND wurde es fündig: „Wir beziehen unsere Energie aus der Region, das Wasserkraftwerk in Melk ist gerade einmal zehn Kilometer von uns weg“, sagt Friedrich Willach. 

Auch Innovation wird bei den Willachs großgeschrieben. Beispielsweise produzierte das Geroldinger Brauhaus bereits Hollerbier: Hier wurden die Hollerblüten frisch mitvergoren. „Da spaltet sich die Meinung der Kundinnen und Kunden. Manche lieben es, manchen schmeckt es gar nicht. Dabei können wir aber Erfahrung zu innovativen Sorten sammeln“, erzählt seine Frau. Auf besonders großes Feedback stieß die Brauerei mit ihrem Hanfbier: 2014 wurden Nadine und Friedrich Willach damit österreichische Staatsmeister der Kleinbrauereien in der Kategorie Kreativbiere.  

Bierkessel, Frau
Bierprofi: Nadine Willach hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. © Geroldinger Brauhaus

Aktiv in der Region: Hofladen und Bauernmarkt 

Neben Nachhaltigkeit steht beim Geroldinger Brauhaus Regionalität an erster Stelle: Fast alle Kundinnen und Kunden finden sich in einem Umkreis von 30 bis 40 Kilometern der Brauerei. Um das Klima zu schützen, gibt es keinen österreichweiten oder EU-weiten Versand. Das Geroldinger Brauhaus betreibt einen eigenen Hofladen und veranstaltet zehnmal im Jahr einen kleinen Bauernmarkt – dieser findet in Nicht-Coronazeiten von März bis Dezember jeden zweiten Donnerstag statt: „Hier gibt es neben Bier und Käsespezialitäten auch immer gute Laune“, sagt Friedrich Willach.

Mit der Brauerei möchte das Geroldinger Brauhaus einiges bewirken. Von der Verwendung regionaler Rohstoffe über die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region bis zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft: Die Brauerei leistet einen großen Beitrag für unser Klima. 

Craft Bier Schild, Lokal
Kreativer Trend: Craft Beer wird in Österreich immer beliebter. © yvonnestewarthenderson/Shutterstock

Die Top-5-Craft-Beer-Shops in Österreich 

Für Craft Beer-Neulinge gibt es eine tolle Möglichkeit die handgebrauten Getränke kennenzulernen: 

Berge, See, Österreich
Natur und Regionen
10.11.2020

Naturwunder Österreich: Magische Orte im Hochgebirge

Von abenteuerlichen Wanderungen bis zu Erholungsplätzen: In den heimischen Alpen lassen sich Naturschätze entdecken. Fünf besondere Erlebnisse.
Naturwunder Österreich: Magische Orte im Hochgebirge
Reisen, Zug
Natur und Regionen
10.11.2020

Urlaub in Österreich: Tipps für nachhaltiges Reisen

Unterwegs sein und dabei das Klima schonen – geht das? Mit unseren Urlaubstipps kannst du auf deiner nächsten Reise in Österreich beruhigt entspannen.
Urlaub in Österreich: Tipps für nachhaltiges Reisen
Gletscher Oesterreich
Natur und Regionen
10.11.2020

Eiskalte Pracht: Österreichs Gletscher im Wandel

Österreichs Gletscher prägen die Landschaft. Wie sind sie entstanden? Und wie wirkt sich der Klimawandel auf sie aus? Komm mit uns auf Spurensuche.
Eiskalte Pracht: Österreichs Gletscher im Wandel
wohnwoagon, natur
Natur und Regionen
10.11.2020

Tiny Houses: Wie lebt es sich im Wohnwagon?

Tiny Houses werden in Österreich immer beliebter. Was macht sie so attraktiv? Die Macherin des Wohnwagons und ein Tiny House-Bewohner verraten mehr.
Tiny Houses: Wie lebt es sich im Wohnwagon?
App, Smarthome, Smartphone
Nachhaltigkeit und Energiewende
10.11.2020

Die Energiezukunft gestalten: Fünf Tipps für den Start

Immer mehr Menschen erzeugen ihren eigenen Ökostrom oder nutzen Stromspartools. Mit unseren Tipps kannst du deine Energiezukunft selbst mitgestalten.
Die Energiezukunft gestalten: Fünf Tipps für den Start
Balkon, Ehepaar
Menschen und Karriere
10.11.2020

SolMate: Das Mini-Sonnenkraftwerk am Balkon

Selbst Strom erzeugen: Mit SolMate entwickelte das Start-up EET eine Solaranlage mit Speicher für den Balkon. Was dahintersteckt, liest du hier.
SolMate: Das Mini-Sonnenkraftwerk am Balkon
schnecken, essen
Nachhaltigkeit und Energiewende
10.11.2020

Schnecken, Pilze und Co: Die Zukunft unserer Ernährung

Wie wird unser Essen von morgen aussehen? Wir nehmen nachhaltige Food-Konzepte unter die Lupe und sprechen mit einer Ernährungswissenschafterin.
Schnecken, Pilze und Co: Die Zukunft unserer Ernährung